Brigitte Hutt - IT-Beraterin und Autorin

Home
Texte
Dialog
Schwerter zu Pflugscharen

"Je suis Charlie." Et puis? –
Noch mehr Gedanken nach dem Anschlag in Paris am 7.1.2015

Es geht nicht um Meinungsfreiheit, und noch weniger geht es um Humor. Auch nicht um Religion.

Charlie Hebdo steht für eine Gesellschaft, die einer bestimmten Gruppe von Menschen ein Gräuel ist, die sie bekämpfen will, am besten sogar ausmerzen. Die Gewaltbereiten darunter mögen nicht einmal so viele sein, aber sie sind kluge, geschickte Multiplikatoren. Sie instrumentalisieren religiöse Menschen, lehren sie zu hassen, wo sie lieben wollen (und sollten). Sie instrumentalisieren Menschen, die sie an ihren Schwachstellen erreichen können, sie machen sie zu Mördern. Damit wiederum versuchen sie Millionen zu instrumentaliseren, zurückzuschlagen. Und so haben sie einen Krieg gegen die verhasste Gesellschaft, einen Krieg, den beide Seiten für einen "gerechten" halten.

Muslime kämpfen für die Ehre ihrer Religion, das "christliche Abendland" für die seine – mit "Pegida" ist ja ein Anfang bereits gemacht.

Lassen wir uns nicht instrumentalisieren. Lieben wir, wo sir hassen sollen.



© Brigitte Hutt 2015

zurück